Geschichte

Ehemaliges aus dem Weißen Haus und von Sorgenfrei Leben.

 

 

Seit 1952 existiert eine Gastronomie am Sandbergweg 1. Ursprünglich als eine Baracke mit flachem Dach erbaut. 1954 kam dann der Umbau zum Restaurant mit Wohnung für den Inhaber. Der angrenzende Pferdestall lud damals jung und alt zum feiern ein. So wie das Dorf, wuchs auch das Weiße Haus stetig. In den Achtzigern des letzten Jahrhunderts wurde es in mehreren Abschnitten zu seiner heutigen Größe umgebaut. Erster Anbau war der Saal an die Gaststube. Die Zimmer über dem Saal wurden erst später fertiggestellt. Der Anbau der vier Häuser, in dem sich die Wohnungen und Appartements befinden, war die sicherlich größte Veränderung in all den Jahren. Die Bibliothek und der dahin führende Flur schlossen dann die Lücke zum Anbau Ende der Achtziger. Im März 1993 fand dann ein für das Haus sehr wichtiger Besitzerwechsel statt. Der Verein Sorgenfrei Leben e.V., Freizeit mit behinderten Menschen übernahm das Haus für eine sehr spezielle Ausrichtung. Das Weiße Haus wurde das erste Behindertenhotel Deutschlands. Zielsetzung des Vereins war die Organisation der Freizeit von Menschen mit einer geistigen Behinderung. Natürlich waren auch alle anderen Gäste immer herzlich willkommen. Nach einem Brand in der Gaststube 1998 kurz vor Weihnachten wurde dann die Gaststube zu Ihrer jetzigen Größe erweitert. 2005 fand dann die letzte Änderung statt. Der mittlerweile fast zugewachsene Garten wurde umgestaltet und von seinen vielen Tannen und wilden Sträuchern befreit. Im Jahre 2011 fand dann der zunächst letzte Inhaberwechsel statt. Nachdem der Verein Sorgenfrei Leben e.V. durch unverständliche aber rechtmäßige Nachforderungen des Finanzamtes Osterholz Insolvenz anmelden musste. Der Betrieb und auch die Nähe zu Menschen mit Behinderungen konnte gerettet werden und wird von einem großen Teil des 'Sorgenfrei- Teams' weiter betrieben.


Näheres folgt...